Mala (Teilnehmerin)

Faden

Du spielst mit dem Faden am Handgelenk
und weißt, dass jemand jetzt an dich denkt
du lauschst in die Stille: ein Heulen erklingt
neben dir jemand, der leise singt
dein Körper friert, doch du hast warme Gedanken
meditierst, machst Yoga zum Kräfte tanken
du glaubst ihnen ihre Lügen nicht
schließt deine Augen im Flimmerlicht
unendlich langsam vergeht die Zeit
doch du weißt irgendwann ist es endlich soweit
entlassen allein in die Freiheit der Nacht
doch da drüben ist jemand der dich sieht und lacht
du schreist ganz laut, endlich Raum für Wut
endlich vereint. Neuer Mut.
Angst zu den eigenen Freunden zu gehen
und Vorwürfe in ihren Augen zu sehen
so viel Streit in den eigenen Reihen
schaffen sie es uns zu entzweien?
Ich will das nicht, ich halt an euch fest
kommt zusammen im Post-Gesa-Nest
ich kann dich hören und fühl mich gesehen
kann deine Wut, deinen Schmerz verstehen
wir singen gemeinsam und weinen dabei
erzählen Geschichten von Polizei
von Uniformen und Staatsgewalt
unsre wichtigste Waffe? Zusammenhalt!
Und beim nächsten Mal auf ihrem Revier
denk daran: ich halte zu dir
ich werd auf dich warten vor der Polizei
mit Decken und Schoki und Gitarren dabei
und wenn der Schmerz verklingt mit dem letzten Ton
planen wir zusammen die nächste Aktion.